Warum Sie Rechnungen für Internet-Design aufteilen sollten

Künstlersozialabgaben sind auch fällig, wenn Sie Ihre Internetseite neu gestalten lassen – sofern der Leistungserbringer eine natürliche Person ist. (Leistungen von GmbHs sind nicht künstlersozialabgabepflichtig.)

Lassen Sie sich vom Internet-Designer am besten zwei Rechnungen geben: Eine für die grafische Gestaltung (künstlersozialabgabepflichtig) und eine für die programmiertechnische Umsetzung in das HTML-Format, welche nicht als „künstlerisch“ gilt und damit auch keine Abgabe kostet.

 

Herzliche Grüße
Dipl. -Kfm. Alfred Gesierich
Steuerberater für Eichenau